Wir haben Michael Wessing im Jahr 2014 im Rahmen eines Kundenprojektes als Spezialist und Berater für RFID-Projekte und Produktionsplanung kennengelernt.
Schon der erste Eindruck war prägend für die viel zu kurze Zeit unserer Zusammenarbeit. Und noch viel kürzer in Anbetracht der Tatsache, dass wir einen echten Freund gewonnen und leider viel zu früh verloren haben.

Michael war früher Weltklasse-Leichtathlet und wurde 1978 Europa-Meister im Speerwerfen. Es hat Ihn dann sehr getroffen, dass er als einer der Favoriten an den olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau wegen des Olympia-Boykotts der westlichen Nationen nicht teilnehmen durfte. Es lag ihm nach seiner aktiven Laufbahn besonders am Herzen, sein umfassenden Wissens um die Leichtathletik an die Jugend weiterzugeben. Dort hat er sich sehr engagiert. In seinem Herzen ist er jung geblieben.
Der Sportsgeist und die Disziplin ist Ihm erhalten geblieben und so hat er für sich den Golfsport entdeckt. Und wenn er mit seiner Urkraft das „Bällchen“ auch noch richtig traf, mussten wir sehr weit laufen bis wir es wiederfanden. Manchmal auf dem Fairway und manchmal daneben.

Er hat das Leben genossen, obwohl ihm die typischen Verschleißerscheinungen eines Hochleistungssportlers und dazugehörige Operationen nicht erspart blieben. Während oder nach der letzten OP kam es zu Komplikationen, die tragischer Weise zu Michaels Tod führten.

Wir haben in der Zeit unseres Zusammenseins besonders die Liebe zu seiner „Göttergleichen Ehefrau Conny“ und seinen drei Kindern Catharina, Constanze, und Charlotte erleben dürfen. Familie war für ihn das Wichtigste.

Wir verlieren einen Weltklasse-Menschen und sehr guten, treuen Freund und Geschäftspartner. Das tut uns weh und wir trauern mit seiner Familie. Wir sind froh und stolz darauf, dass wir Ihn als seine Freunde ein Stück Weg begleiten durften. Sein Andenken werden wir in Ehren halten und seine Familie hat bei uns immer eine offene Tür.

„Das schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.“