Die Erfassung und Verarbeitung von Stammdaten zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Produktions- und Logistikunternehmen nehmen weiter an Bedeutung zu.
Stammdaten bilden zusammen mit Bewegungsdaten die Basis für die Datenverarbeitung in Unternehmen. Aber wie erfolgt das Umsetzen der Erfassung und was bedeuten optimierte Erfassungsdaten?  Techniken und Vorteile zeigt unser Kooperationspartner Cubidat auf dem Stand von Sipi (Halle 8, Stand 8A50) der Logimat (8.-10.3.2016, Neue Messe Stuttgart).

Erfasst werden die Stammdaten:

  • Güterstrukturdaten (LxBxH, Gewicht und/oder Volumengewicht)
  • Zolltechnische Daten (Zolltarifnummer, Country of Origin)
  • Bilddaten der Güter (interne/externe Bilddokumentation)
  • Kundenspezifische Objektdaten

Erste Ergebnisse möchten wir Ihnen natürlich auch hier im unserem Blog-Artikel nicht vorenthalten:
Die optimierten Daten führen zu Verbesserungen in verschiedenen Bereichen, z.B. beim Wareneingang (Erfassung des Wareneingangs, Wareneingangs-/Qualitätsprüfung) oder dem Warenausgang (Kommissionierung, Verpackungssysteme, Bereitstellungssysteme, Verladungssysteme). Genauso können die Stammdaten in Transport-Prozessen (Frachtmanagement, Transportraumoptimierung), Lagerhaltung (Lagerkonzepte und -technik, Lagerstrategie, Bereitstellung für die Produktion, Bereitstellung für den Warenausgang) und auch in der Produktion von großem Nutzen sein (Erfassung von Halb- und Fertigfabrikaten, Qualitätsdaten, Betriebsdaten).

Der Nutzen und das Ergebnis der optimierten Stammdaten liegt beispielsweise in der Instandhaltung und dem Ersatzteilwesen.

Nutzen:

  • Optimierung der Teilezahl
  • Eliminierung von doppelter/mehrfacher Lagerung
  • Optimierung der Teilesuche/Reaktionszeiten
  • Bereitstellung von Instandhaltungsinformationen
  • Kleinere und strukturierte Lager

Ergebnis:

  • Erhöhung der Teile-, Maschinen- und Anlagenverfügbarkeithier
  • Reduktion von Stillstandszeiten
  • Senkung der Kapitalbindung

Bei der Technik, die zur Stammdatenerfassung eingesetzt wird, handelt es sich um Frachtvermessungssysteme unseres Partners Cubidat, z.B. via Mechanik/Ultraschall, optische 3D-Vermessung oder Laser-Systeme. Wenn Sie nicht dabei sein können, lesen Sie gerne unsere ausführliche Unterlage zur Stammdatenerfassung. Diese finden Sie hier.

Newsletter sind vor allem im Mittelstand ein strategisch wichtiges Instrument mit geringem Kostenaufwand.
Doch hier gibt es auch einiges zu beachten, oft entscheiden schon Kleinigkeiten über Gefallen oder Missfallen. Aktionismus ist daher nicht angebracht. Ein erfolgreicher Newsletter erfordert Planung und eine gute Vorarbeit. Dennoch, es lohnt sich über einen Newsletter als Marketinginstrument nachzudenken: Die Kosten sind sehr gering, der Aufwand ist überschaubar und vieles kann von Ihnen oder Ihren Mitarbeitern selbst umgesetzt werden.
In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit dem Thema E-Mail Marketing Automation bzw. automatisierten Newsletter.
Der Grundgedanke ist einfach: E-Mails, die man einmal anlegt, werden automatisiert versendet, sobald die Empfänger gewisse verhaltensbasierte Kriterien erfüllen. Hierbei kann es sich z.B. um die Anmeldung für den Kauf eines Produktes oder den Download einer Software handeln.
Bei der E-Mail Marketing Automation treten Sie in direkten Dialog mit Ihren Kunden oder Interessenten und versenden eine zu seinen Aktionen/Verhaltensweisen passende E-Mail. Diese E-Mail kann zum Beispiel nach der Registrierung bei einer Online-Software auf die nächsten Schritte hinweisen oder wenn Ihr Kunde Geburtstag hat, könnte man ihm ein Mailing mit Glückwünschen oder auch einem Gutschein schicken. Über 60 % der B2B-Marketer setzen auf Email-Marketing. Schon ab 10 Euro für 1.000 Emails.

Wie sind die Öffnungs- und Klickraten bei automatisierten E-Mails?
Anders als bei den regulären Unternehmens-Newslettern nehmen Sie als Absender Bezug auf ein Ereignis, z.B. Geburtstag oder einen Produktkauf. D.h. diese E-Mail kommt nicht ungelegen und hat somit eine hohe Akzeptanz beim Empfänger. Die Wahrscheinlichkeit, dass die E-Mail geöffnet und gelesen wird, ist daher signifikant höher als bei Ihren regulären Newslettern. Erfahrungswerte zeigen, dass die Öffnungsrate bei automatisierten Newslettern doppelt so hoch ist.
Der zusätzliche Vorteil ist natürlich die Automation: Ist der Newsletter einmal angelegt, läuft er von alleine und Sie kümmern sich nur noch um die Reportings.

Unser Fazit und für welche Unternehmen der Einsatz von E-Mail Marketing Automation sinnvoll ist!
Voraussetzung für den Einsatz der E-Mail Marketing Automation und der automatisierten Newsletter ist natürlich, dass es verhaltensbasierte Ereignisse gibt (Geburtstag, letzter Kauf, Software-Download o.ä.). Wenn dies vorhanden ist, sollten Sie diesen unschlagbar günstigen Kanal nutzen.

Lassen Sie uns gern über mögliche und vor allem passende E-Mail Marketing-Strategien für Ihr Unternehmen sprechen. Fragen Sie uns an!

Ihre Vorteile:

  • Effiziente und homogene Zielgruppenansprache
  • Verbesserte Darstellung für die optimale Wahrnehmung
  • Interaktiver Kundendialog und stetige Lead-Pflege
  • Kostenattraktives und responsestarkes Direkt-Marketing
  • Messbare Erfolgskennzahlen und Auswertung in Echtzeit, d.h. detaillierte Performance-Reports über Zustell-, Öffnungs-, Klick- und Conversion-Rate.

Unser Angebot:

  • Entwicklung einer B2B E-Mail-Marketing-Strategie
  • Konzeption, Design und technische Umsetzung Ihres Newsletters
  • Optimierung des Newsletters für diverse Endgeräte und E-Mail-Clients (36 E-Mail Clients)
  • Einhaltung des Datenschutzes nach den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), d.h. Ihre Daten werden ausschließlich auf deutschen Servern verarbeitet.
  • Optimierung von E-Mailings für die ideale Darstellung auf allen Endgeräten (Desktop/Tablet/Smartphone)
  • Analyse und Response-Optimierung bestehender E-Mailings
  • Full-Service-Betreuung, Kreation und Versand von E-Mailing
  • Auf Wunsch: Redaktionsplanung und redaktioneller Content in Kooperation mit Redakteuren

Industrie 4.0 ist entscheidend für den zukünftigen Geschäftserfolg. Die Digitalisierung und Vernetzung der Produktion – bekannt unter dem Schlagwort Industrie 4.0 – ist bestimmend für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland.

Die größten Hindernisse für den Erfolg von Industrie 4.0 sind laut einer Studie von Bitkom Research und Ernst & Young der hohe Investitionsbedarf, fehlende Standards sowie der Fachkräftemangel. Zum Ergebnis der Studie Industrie 4.0.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass mit kostengünstiger und vorhandener Technik sowie praxisorientierter Organisation von Planung und Umsetzung der Investitionsbedarf für innovative Produktions- und Logistiksysteme erstaunlich gering sein kann und die existierenden Standards und Technologien nur sinnvoll genutzt werden müssen.

Gerne unterstützen wir Sie mit unseren Spezialisten bei der Durchführung von Workshops mit Ihrem Fachpersonal zur gemeinsamen Erarbeitung ihrer Lösungswege in die Zukunft sowie der Planung und Einführung von zukunftsfähigen Produktions- und Logistiksystemen.

Für ein Gespräch zum Thema stehen wir gerne bereit.

Ansprechpartner: Henrik Uebach
henrik.uebach@u-ci.de

der U-CI Hirsch

Liebe Freunde und Partner, werte Kunden und Mitarbeiter,

Gemeinsamkeit und intensives Miteinander, Leidenschaft für etwas und jemanden, Freunde am Tun und Sein sind Bausteine für Erfolg, Zufriedenheit und Glück.
Geschenke in Form von Zeit und Aufmerksamkeit, von Liebe und Wertschätzung spielen dabei eine sehr viel größere Rolle als alle materiellen Geschenke.

Vielen herzlichen Dank für diese Zeit. Danke für ein Stück Gemeinsamkeit, für Aufopferung und Engagement, für Ihre Treue und ein Stück Lebensweg und ganz herzlichen Dank für wunderbare Augenblicke der Freundschaft.

Wir wünschen Ihnen ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest und einen gesunden Start in das neue Jahr.

Herzliche Grüße
Ihr Eckhard Uebach und Ihr U-CI Team
Geschäftsführer U-CI – Uebach Consulting Innovations GmbH

Wir hatten Sie dieses Jahr bereits zum Tag der Logistik informiert und möchten nun auch auf eine mögliche Beteiligung im nächsten Jahr hinweisen.

Was ist der Tag der Logistik?
Der Tag der Logistik ist ein Aktionstag in Deutschland und vielen weiteren Ländern, an dem alle Interessierten kostenfrei einen Blick hinter die Kulissen der Logistik werfen können. Logistik und SCM sind spannende Arbeitsbereiche, die häufig unterschätzt werden.
Um die Vielfalt der Aufgaben in diesem wichtigen Wirtschaftsbereich anschaulich darzustellen, gewähren am 21. April 2016 Unternehmen und Organisationen aus Industrie, Handel und Dienstleistung allen Interessierten kostenfrei Einblick in ihre Betriebe. Logistik-Institute öffnen ihre Pforten und stellten Forschungsprojekte vor, Bildungsinstitute präsentieren ihre Angebote zur Logistik.
Wir unterstützen Sie gern bei Fragen rundum den Tag der Logistik und stehen Ihnen auch bei der Beratung für dieses Tag – Raumgestaltung, Inhalt eines Referats o.ä. zur Verfügung.
Sehen Sie im nachfolgenden Film aus 2015 mehr zum Tag der offenen Tür.



Und hier finden Sie weitere spannende Links:
Wer hat sich bereits angemeldet?
Bilder und Berichte vom Tag der Logistik am 16. April 2015
Pressemeldungen aus 2015.

 

Wie es geht – worauf es ankommt und was Sie tun können?
Die Entwicklung von 4.0 Produktions- und Logistik-Systemen beginnt mit intelligenten Produkten, welche eindeutig identifizierbar und jederzeit lokalisierbar sind, die Ihre Historie, ihren aktuellen Zustand sowie Ihren Zielzustand kennen.
Zukunftsfähige Produktions- und Logistiksysteme erfordern die integrierte Vernetzung von Organisation, Entwicklung, Konstruktion, Beschaffung, Produktion und Logistik. Hierzu gehören Fabriken und Unternehmen mit betriebswirtschaftlichen Prozessen und mit Automatisierungstechnik in Produktion und Logistik, einschl. Transport- und Umschlagprozesse sowie standortübergreifende
Wertschöpfungsnetzwerke.
Aus dem gesamten Produktions- und Logistik-System werden in Echtzeit steuerbare Informationen verteilt – von der Bestellung bis zur Ausgangslogistik, die durchgängig transparent sind und dadurch optimale Entscheidungen ermöglichen.

Wir unterstützen mit unseren Experten die Weiterentwicklung zu 4.0 Produktions- und Logistiksystemen. Die Zukunftsfähigkeit
bereits installierter Produktions- und Logistiksysteme hat dabei für U-CI eine zentrale Bedeutung.
Dafür entwickeln wir Migrationsstrategien, die frühzeitig Nutzen stiften. Durchgängige Transparenz in Echtzeit ermöglicht eine frühzeitige Absicherung von Entscheidungen und in der Produktion flexiblere Reaktionen auf Störungen und eine standortübergreifende Optimierung.

Vernetzt denken, planen und handeln
Die Integration von Wertschöpfungsaktivitäten- und Netzwerken und die Beherrschung komplexer Produkte, Produktions- und
Logistiksysteme benötigt parallel die Entwicklung einer intelligenten Arbeitsorganisation. Dazu die Gestaltung der echtzeitorientierten
Steuerung von Arbeitsinhalten, -prozessen und –umgebungen.
Dies erfordert individuelle Qualifizierungsstrategien und eine lernförderliche Arbeitsorganisation für die Aus- und Weiterbildung
der Mitarbeiter.

Ergebnis

Der Gewinn ist die Steigerung der Ressourcenproduktivität und –effizienz, die Bewältigung von Wachstum und die Beherrschung
von Umwelt- und Versorgungsrisiken. Und nicht zuletzt eine erhebliche Steigerung Ihrer EBIT-Marge.